Allgemeine Informationspflicht laut DSGVO Artikel 13

DSGVO-Information für Geschäftspartner der Donauchem GmbH:

Verantwortlicher
Donauchem GmbH, vertreten durch die Geschäftsführung.
Ein Datenschutzbeauftragter wurde nicht bestellt. 

Zweck der Datenanwendung:
Verarbeitung und Übermittlung von Daten im Rahmen einer Geschäftsbeziehung mit Kunden und Lieferanten, einschließlich automationsunterstützt erstellter und archivierter Textdokumente (wie z. B. Korrespondenz) in diesen Angelegenheiten. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Vertragserfüllung.

Empfängerkreise
  1. Banken zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs
  2. Rechtsvertreter im Geschäftsfall
  3. Steuerberater und Wirtschaftstreuhänder
  4. Gerichte
  5. Zuständige Verwaltungsbehörden, insb. Finanzbehörden
  6. Vertrags- oder Geschäftspartner, die an der Lieferung oder Leistung mitwirken bzw. mitwirken sollen
  7. Inkassounternehmen
  8. Versicherungen aus Anlass des Abschlusses eines Versicherungsvertrages über die Lieferung/Leistung oder des Eintritts des Versicherungsfalles
  9. Bundesanstalt „Statistik Österreich“ für die Erstellung der gesetzlich vorgeschriebenen (amtlichen) Statistiken
  10. Konzernleitung des Auftraggebers, bei Lieferanten sowie gewerblichen Kunden und Großkunden
  11. Kunden (Empfänger von Leistungen)
 
Hauptsächlich verarbeitet werden Daten die im Rahmen der Geschäftsbeziehung erhoben bzw. zur Verfügung gestellt werden, beispielsweise per E-Mail, Visitenkarte, über Kontaktformulare, geschäftliche Korrespondenz, Telefonate oder Ähnlichem. Zusätzlich werden Daten unter Umständen durch Informationen aus Quellen die öffentlich zugänglich sind (z.B. Internetauftritt, Telefonbuch, Branchenverzeichnissen, öffentliche Register, etc.) vervollständigt.
 
Personenbezogene Daten werden unter Umständen an von uns beauftragte Auftragsverarbeiter (Clouddienste, IT-Services) weitergegeben.
Entsprechend Artikel 28 der DSGVO arbeiten wir nur mit Auftragsverarbeitern, mit denen wir einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben und die sich damit ebenfalls zur Einhaltung der DSGVO verpflichtet haben. 
 
Die Speicherdauer der personenbezogenen Daten orientiert sich am Bestehen der jeweiligen Geschäftsbeziehung und damit im Zusammenhang stehenden Rechten und Ansprüchen. Darüber hinaus werden die jeweiligen Aufbewahrungsfristen nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften eingehalten.

Ihre Rechte:
Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu (Datenschutzerklärung). Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.
 

Artikel/Seite ausdrucken